Über mich

Mein Name ist Anna Gebel - ein kleiner Freigeist und Musiker, der sich ein wenig gegen die eine oder andere Einschränkung an Musikschulen sträubt und deshalb lieber sein eigenes Ding macht. Mein Ziel ist es, Schüler jeden Alters für die Musik zu begeistern und durch Musik und Klänge für mehr Entspannung und Wohlbefinden zu sorgen.

Wie es zu allem kam

Glücklicherweise durfte ich meine Kindheit unter wunderbaren Musikern und Künstlern verbringen. Nach ein paar Instrumenten und einigen Jahren Musikunterricht habe ich erkannt, dass mir vor allem die Gitarre ganz besonders am Herzen liegt. Während meiner Abiturzeit, habe ich dann erstmals als Lehrer für Gitarre und Musiktheorie eigene Erfahrungen beim Unterrichten von jüngeren Schüler gesammelt und mich weiterhin auf das Üben verschiedener Musikstile konzentriert. 

Studium, Ausbildung und Erfahrungen

Im Jahr 2016 habe ich mein Studium an der Universität Leipzig erfolgreich mit einem Master of Arts (M.A.) im Fach Musikwissenschaft absolviert und startete, mit unzähligen Privatstunden ausgezeichneter Instrumentallehrer im Gepäck, in die selbstständige Arbeit. Während und nach meiner Studienzeit durfte ich mit vielen Kindergruppen arbeiten, Erfahrungen im musikpädagogischen Bereich sammeln, als Praktikant in staatlichen Musikschulen dazulernen und nebenbei Gitarre unterrichten. Für kurze Zeit war ich als freiberuflicher Lehrer für Gitarre, Musikalische Früherziehung und Seniorenmusik an einer freien Musikschule tätig. 

Doch schon direkt nach meinem Studium lernte ich das großartige Familienzentrum „Müzel“ im Leipziger Stadtteil Grünau kennen. Dort biete ich bis heute meine Kurse im Bereich der Musikalischen Früherziehung, verschiedene Gruppenkurse für Erwachsene und elementaren Gitarrenunterricht für Schüler jeden Alters an. Zusätzlich zu privatem Instrumentalunterricht und gelegentlichen Auftritten, treibe ich dort nun also seit einigen Jahren mein Unwesen und bin jeden Tag für alle wunderbaren Menschen dankbar, die ich dort kennenlernen durfte. 

Da ich aus einer Musikerfamilie stamme und viele Jahre meiner Kindheit in Konzertsälen, Proberäumen und mit großartigen Orchestermusikern verbracht habe, hatte ich schon immer einen Einblick in das spannende, aber oft auch stressige Leben eines Berufsmusikers. Doch auch außerhalb der Konzertsäle traf ich immer wieder Eltern und Schüler, die sich einen entspannten Ausgleich zum stressigen Beruf wünschten. Wie es der Zufall so wollte, hatte ich bereits Klangmeditationen, verschiedene Übungen mit Klangschalen und Klangraumgestaltungen in meine eigenen Kurse integriert. Wenn meine Schüler dann den Unterricht fröhlich und entspannt wieder verließen, freute ich mich ganz besonders. Deshalb war mein nächster logischer Gedanke: „Da geht noch mehr!“. 
Im Jahr 2020 wurde ich dann von der Akademie für Gesundheit „terramedus“ zum Klangtherapeuten/Klangpädagogen weitergebildet und mit einer offiziellen Urkunde und einem zusätzlichen Zertifikat für Klangmeditationen auf die wunderbare Welt der Wellness-Klänge losgelassen.